Die Tibetanische Essenz-Körperarbeit ist eine tief entspannende, regenerierende Form der Körperarbeit, deren Wurzeln aus dem asiatischen Raum,
vor allem aus Tibet Entfaltungstammen. Es basiert auf einem ganzheitlichen System,
 ähnlich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Da alles, was wir je erlebten, als Erfahrung in unserem Körperbewusstsein gespeichert ist, benötigen wir einen Weg, um diese Informationen mit Achtsamkeit wieder ins Bewusstsein steigen zu lassen und damit zu heilen.

Die Tibetanische Essenz-Körperarbeit (TEK) ist eine sehr meditative, ruhige Arbeit, die auf der motivationalen, emotionalen, mentalen und spirituellen Ebene wirksam ist.

Unser wahres Wesen ist Essenz. In tiefen Erfahrungen Deiner wahren Natur kannst Du Dich Selbst als diese Essenz – als Frieden und das einfache Sein – erfahren. Essenz drückt sich in verschiedenen Aspekten aus, wie Integrität, Stärke, Lebendigkeit, Stabilität, Vertrauen, Authentizität usw.

Sind diese Aspekte durch Muster, Konzepte, Ängste etc. belegt, kommt es zu Disharmonie und zur Entfremdung von unserem ursprünglichen Potenzial.

Die TEK bewirkt eine grundlegende Klärung des gesamten Nervensystems und kann zudem einen tiefgehenden Heilungs- und Selbsterkennungsprozess in Gang setzen. Damit wird es möglich, unsere Seelen-Qualitäten freizulegen, so dass sich unser wahres Wesen mit seinem Potenzial entfalten kann.

Diese Methode arbeitet mit bewusster Berührung und sanftem Druck an bestimmten Energiepunkten am Körper, wobei physische und energetische Schlacken bereinigt werden. Es kann zu Korrekturen im organischen Krankheitsgeschehen kommen, wodurch tiefgehende physische Heilung möglich ist. Der Körper kann auf seine Selbstheilungskräfte zurückgreifen und die Klärung von überholten Gedanken, Gefühlen und Muster wird angeregt.

Die Essenzarbeit unterstützt die direkte Begegnung mit der Seele und dem Selbst. Daher ist gerade diese Körperarbeit eine Bewusstseinsarbeit, die bei einer entsprechenden Sitzungsreihe einen intensiven Prozess der Transformation einleiten kann.

Es ist eine tiefgreifende Heilmethode, die grundsätzlich bei allen psychischen und psychosomatischen Erkrankungen anwendbar ist, auch bei leidvollen Verhaltensweisen wie Ess-Störungen, Phobien, Ängsten, Depressionen oder anderen Symptomen. Die Bandbreite der Möglichkeiten ist unbegrenzt, es braucht lediglich die Bereitschaft, sich für etwas Neues zu öffnen. Die Tibetanische-Essenz-Körperarbeit ist mit keiner anderen Methode zu vergleichen, sie ist einzigartig in ihrer Heilweise und bedarf der eigenen Erfahrung, um deren Wirksamkeit zu erfassen.

In klarer und liebevoller Begleitung unterstütze ich Dich dabei, Deine Lebensthemen und Herausforderungen zu erkennen, zu begreifen und zu heilen.

Beispiele:

Hara – Stärke
Wenn das Hara, das Zentrum unserer Lebensquelle blockiert ist, können Probleme mit dem Immunsystem, Symptome wie wiederkehrende Pilzinfektionen, Verdauungsstörungen, heftiges Verlangen nach Süßem, Allergien, Knochen- und Gelenkschmerzen, Gedächtnis- und Konzentrationsschwäche sowie Depressionen, dauernde Müdigkeit und Antriebslosigkeit auftreten. Grundthemen sind hier Probleme mit Verwurzelung und Richtungsgebung im Leben, Ärger, Wut und Kraftblockaden.
Im erlösten Aspekt erleben wir Stärke und die Stille göttlicher Unendlichkeit. Die Heilung des HARA verbindet uns wieder mit der Kraft der Erde, die unser ganzes Energiesystem stärkt und uns die Standhaftigkeit gibt, angemessen und spontan zu handeln.

Leber – Stabiliät und Arbeit
Dem Thema Stabilität und Arbeit wird das körperliche Organ die Leber zugeordnet. Ist z.B. dieser Essenz-Aspekt blockiert, kann sich dies in Form von einer inneren Unsicherheit, Schuldgefühlen, Angst vor Veränderung oder Depression zeigen. Auch Erkrankungen an der Leber können auf eine Störung in diesem Essenz-Aspekt hinweisen.
Befreien wir diesen Aspekt, können wir Sicherheit in uns selbst finden, können wir unsere eigenen Wertvorstellungen und die Berufung finden, die uns erfüllt.

Zwölffingerdarm – Respekt und Ruhe
Schwingt dieser Essenz-Aspekt in uns nicht frei, machen wir uns ständig Sorgen, vor allem um Geld, erkaufen uns Anerkennung, glauben, die Natur beherrschen zu können (sehr schön in „Der Smaragdwald“ zu sehen) und verlieren immer mehr unseren Selbstrespekt.
Wenn die Energien frei fließen erleben wir Selbstrespekt, Selbstwertschätzung und Würde. Wir kommunizieren mit unserer inneren Führung; können Dinge wertschätzen (und vor allen Dingen uns selbst!); wir wissen, dass für jeden genug da ist und sind mit der Natur im Einklang.