Entstehung und Vision

Nach Anregung durch die Schamanin Aayla und den Traumatherapeuten Gopal, die Menschen ermuntern, eigenständig Gruppen zur Selbstheilung zu gründen, ist mein Frauenheilkreis Anfang des Jahres 2020 mit einer neuen Ausrichtung geboren worden. Damit einher ist auch der Wunsch in mir groß geworden, mein Potenzial durch andere Frauen zu vervielfältigen. In mir ist die Vision entstanden, den ❤ Circle of Love ❤ so zu gestalten, dass interessierte Frauen die Möglichkeit bekommen, selbstständig einen eigenen Circle zu gründen. Dazu unterstütze ich dich, mit all dem was gebraucht wird. Lese dazu gern alles Nähere hier auf dieser Seite. Weiter unten findest du die vorab Informationen zum downloaden.Weiblichkeit

Was verstehe ich unter Weiblichkeit? Welche Prinzipien verkörpert das Urweibliche für mich? Welche Lebensaufgabe oder Lektion habe ich in diesem Leben als inkarnierte Frau mitgebracht? All diese Fragen haben mich lange beschäftigt und heute möchte ich meine Gedanken dazu und warum der ❤ Circle of Love ❤ aus mir geboren wurde, mit dir teilen.

Durch die Einführung der Weltreligionen, die die Weiblichkeit mit all ihren Qualitäten über viele Jahrhunderte unterdrückt haben, sind viele matriarchale Strukturen und Gewohnheiten verloren gegangen. Im Matriarchat wirkten Frauen, verbunden mit den Kräften der Mutter Erde, in Gemeinschaften für ihre Familie und ihr Volk und alle profitierten davon. Diese stärkende Kraft verband die Frauen auf besondere Weise. Heute verbindet uns die kollektive Wunde, die Frauen allgemein widerfahren ist. Die meisten von uns haben sich durch die leidvollen Folgen der Ablehnung des Weiblichen in ihrem wahrhaftigen Frau Sein zurückgenommen. Viele bemerken erst nach und nach, dass sie sich den patriarchalen Strukturen angepasst und dafür die ureigenste Natur verleugnet haben.

„Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“ (Anaïs Nin)

Zu mir:
Aufgewachsen in einer sehr katholisch geprägten Erziehung durfte ich die Rolle als Frau schon von Anfang an als dem Mann untergeordnet und unmündig erleben. Sexualität war ein großes Tabuthema und das Einsetzen meines Monatszyklus laut meiner Mutter, eine  beschwerliche Reise in mein Leben als Frau. Daher begann ich bereits als Kleinkind damit, mich zu schützen und drückte dazu alle meine Gefühle weg. Abgeschnitten von meinem Innenleben passte ich mich der Außenwelt an und funktionierte. Selbstachtung oder Selbstwert waren Fremdwörter für mich und ich liess auf allen Ebenen meines Seins Grenzüberschreitungen zu. Lange hielt dies so an, denn zu fühlen machte mir aufgrund vieler schwerer Ereignisse sehr große Angst. Kämpfen und hart sein war mein Überlebensmuster geworden. Im Laufe der Zeit begann mein Körper mir immer wieder schmerzhafte Symptome zu schicken, um mich auf die Dysbalance zwischen den weiblichen und männlichen Anteilen in mir aufmerksam zu machen. Doch war es noch ein langer Weg der Selbstergründung, des Aufarbeitens meiner süditalienischen Wurzeln, der Partnerschaften und anderen Beziehungen, bis mir klar wurde, wie sehr der rote Faden in meinem Leben mit tiefsten Verletzungen meiner Weiblichkeit zu tun hatte.

Starke Weichen auf meinem Weg waren die Geburten meiner Söhne, meine Mutterrolle und mein spiritueller Weg. Besonders hilfreich waren die aktiven Meditationen, die meine vergrabenen Gefühle wieder freilegten und diverse Selbsterfahrungsgruppen, die ich über viele Jahre regelmäßig aufsuchte sowie spezielle Frauenheilkreise. Ich begann, meine weibliche Seite neu zu entdecken, meine Wunden zu heilen und mich wieder mit meinem Frau Sein anzufreunden. Auch lernte ich moralische Urteile aufzulösen und die weibliche Sexualität als eine Quelle meiner Urkraft zu entfalten. Dabei begegneten mir sehr wertvolle Wegweiser, die mich über all meine Grenzen hinaus herausforderten und gleichzeitig darin stärkten, meine weiche, verletzte, sensible, wissende, heilende Seite in mir wieder freizulegen. Und noch immer übe ich mich darin, im Moment achtsam und liebevoll zu sein und sanft zu bleiben, um das Weibliche und das Männlich in mir in Balance zu halten. Und ich teile dies alles nun aus tiefsten Herzen, denn nichts erlebe ich erfüllender, als authentisch und mit meinem tiefsten Kern verbunden zu sein. Der Weg ist soooo lohnenswert!

Die transformierende Kraft des Weiblichen

Meine Erfarung hat mir gezeigt, dass wir mit der Anbindung an die Mutter Erde und den Zyklen der Natur in den Frauenheilkreisen gemeinsam ein immens großes Heilfeld erschaffen können, welches getragen ist von Vertrauen und Weisheit. Es kann ein heilsamer Rahmen entstehen, indem wir wieder neu lernen, einander beiseite zu stehen, uns zu verbinden und zu ergänzen. In unseren Circles können wir die Entfaltung einer jeden Frau unterstützen, dadurch, dass wir einander sehen und uns annehmen, so wie wir sind. Wir erwecken gemeinsam unsere weiblichen Prinzipien zu neuem Leben und bringen sie mit unseren männlichen Prinzipien wieder liebevoll in Balance. Wir lernen unsere Ganzheit und individuellen Gaben wertzuschätzen und sie der Welt zu schenken. Jede Einzelne kann somit der Heilung des Großen Ganzen dienen.

Unsere weibliche Stärke ist das FÜHLEN und es sind die rezeptiven, hingebungsvollen, intuitiven, fürsorglichen und klaren, heilenden sowie schöpferischen Anteile in uns. Indem wir diese schätzen und lieben lernen, verbinden wir uns mit dem alten Wissen, der Weisheit der Erde, der Natur und des gesamten Universums.

Gerade in dieser Zeit des großen Wandels ist es so wichtig, dass wir zurückfinden zu unserer wahren Kraft und uns selbst wieder vollkommen anerkennen, als das was wir in Wahrheit sind: wahre Schöpferinnen.

Zurück zu unseren weiblichen Urquellen

Was hilft uns dabei, unsere Kernqualitäten, unsere tiefen weiblichen Fähigkeiten in uns wieder mehr zu spüren und zu leben? Zunächst helfen Fragen wie: Achtest du dich, so wie du bist? Bist du liebevoll zu dir, egal wie du dich gibst? Oder ist die Kritikerin dir selbst und anderen gegenüber lauter? Wie behandelst du deinen Körper, wie ernährst du dich auf physischer und emotionaler Ebene und welche Geistesnahrung führst du dir zu? Welche Prägungen aus deiner Geschichte dürfen durch das Licht der Wahrheit der Transformation übergeben werden?

Für die Heilkreise habe ich Übungen aus meiner eigenen 15 jährigen Erfahrung zusammengestellt, die mich im Laufe der Zeit sehr unterstützt und wacher gemacht haben.

Hauptsächlich sind es Meditationen, die nach innen führen und den Kontakt zu unserer tieferen Wahrnehmung fördern. Außerdem nutzen wir inspirierende Texte, Reisen zu unserer Gebärmutter, zum inneren Kind und zu unseren Ahninnen. Diese öffnen und stärken unser Wurzel- und Sakralchakra sowie das Herz- und Stirnchakra. Daher unterstützen sie uns dabei, tiefen Kontakt zu unserer Herzensweisheit und unserer Gebärmutter, dem Organ unserer Intuition und Schaffenskraft aufzunehmen. Wir können damit alte Wunden heilen und uns wieder mit der Weisheit unserer Vorfahren verbinden. Und wir nutzen den heilsamen „Talking Circle“, indem jede Frau ihrer Seele eine Stimme gibt und sie vollkommen angenommen wird. Je mutiger wir sind, umso mehr können wir in den Heilkreisen Begegnungs- und Berührungsübungen und Tanz einbinden. Einander fürsorglich in den Armen zu halten, führt zu einer tiefen Versöhnung mit uns selbst, nährt und stärkt uns auf besondere Weise.

Durch die Übungen im ❤ Circle of Love ❤ achten wir auf alle Ebenen unseres Seins, auf Körper, Geist und Seelenebene. Wir sensibilisieren uns gegenseitig für unsere Kreativität und unsere Bedürfnisse und üben uns darin, uns selbst gegenüber wertschätzend zu sein. Wir unterstützen uns dabei, unseren Körper zu achten und zu lieben. Wir lösen uns von alter Scham und Schuld und entfalten die sexuelle und feurige Lust in uns, damit wir ganz und gar in unserer Kraft ankommen! Das erfordert auch Geistestraining bezüglich unserer Gedanken, die uns stets Geschichten aus der Vergangenheit oder Zukunft erzählen. Wissenschaftlich heißt es, dass nur 3 % unserer Gedanken positiv ausgerichtet sind und 25 % eher destruktiv und über 70 % sind unbewusst. Da sich die Gedanken auf unsere Emotionen und unsere Handlungen auswirken, ist die Aufmerksamkeit darauf grundlegend für unsere Selbstliebe.

Ein JA zu uns als Frau, so wie wir sind, auch wenn wir Dinge mal nicht perfekt ausführen, Fehler passieren oder unsere Stimmung mal im Keller ist. Es ist grundlegend wichtig, uns selbst gegenüber ehrlich zu sein und uns dabei nicht zu bewerten. Erfahren wir dann im Heilkreis einander Akzeptanz, so können wir lernen, in unserem Sein zu entspannen und immer mehr in unsere Selbstliebe und unser Selbstvertrauen hineinzuwachsen. Wir lernen, unsere weiblichen und männlichen Anteile gleichwertig zu integrieren und uns als vielseitig, kraftvoll, liebenswert, wichtig und heilend wirksam zu erleben.

Und dann wissen wir von ganzem Herzen: Die LIEBE verbindet und die LIEBE heilt. LIEBE heilt mich und die anderen.

Diese Themen sind von mir beispielhaft hier niedergeschrieben und können sich bei jedem Treffen anders entwickeln, erweitern und verändern. In jedem Fall ist ein solcher Circle eine große Bereicherung für jede offene Frau, die daran teilnehmen mag. Meine Vision ist, dass unabhängig von mir, möglichst viele solcher Heilkreise entstehen, damit viele viele Frauen davon profitieren können. Ein sich angenommen fühlen in einem geschützten Rahmen bewirkt per se tiefe Transformation. So kann Heilung auch unabhängig von Therapeutinnen oder Heilerinnen geschehen.

In Liebe, Premadhi ❤

Wenn du Interesse hast, einen eigenen Circle zu gründen lese zunächst die Vorabinformationen, die hier zum download bereitstehen, sei bei einem Circle Treffen dabei oder schreibe mich gerne mit deiner Motivation dazu an unter: premadhi [at] herz-und-seelenpfad [dot] de

❤ Ausrichtung vom ❤ Circle of Love ❤

❤ Gründen

❤ Struktur für Moderatorin

❤ Finden

❤ Merkblatt für Teilnehmerinnen

Talking Circle

❤ Literatur